Springe zum Inhalt

Rückblicke: Ferienschule und Auftakt des Testivals

Sommerferienschule vom 05. bis 16. Juli

Zum dritten Mal fand in den Räumen der Ulme35 die Ferienschule "Sommercampus Ulme35" mit Carolina Kecskemethy und ihrem Team begeisterter Dozent:innen statt. Über 40 Kinder - aus den nahegelegenen Wohnunterkünften und der alteingesessenen Nachbarschaft - sowie eine ganze Willkommensklasse nahmen an den unterschiedlichen Kursen und Workshops teil. Es gab viele interessante und kreative Angebote, die dazu einluden, Wissen zu erweitern, Talente auszuprobieren und dabei unkompliziert sprachliche und soziale Kompetenzen zu stärken. So wurden beispielsweise Musikinstrumente zum anschließenden Musizieren gebaut, bunte Experimente im Chemielabor durchgeführt, neue deutsche Wörter und Grammatik spielerisch in der Lernbox CORONITA gelernt und in der Schreibwerkstatt eigene Geschichten erzählt und geschrieben. Die Naturbetrachtung und -darstellung war das Motto im Malatelier und innerhalb kürzester Zeit war die Ulme mit Bildern und Zeichnungen von Blättern, Bäumen, Tieren und Fantasielandschaften überwuchert. Am Ende wurden alle Ergebnisse stolz den Eltern und Freund:innen präsentiert. Es waren wieder zwei wunderbare kunterbunte Sommerferienwochen! Danke an alle, die diesen Spaß möglich gemacht haben!


Testival Auftakt am 18. Juli 

Auch bei allen Helfer:innen, die den tollen “Testival”-Auftakt auf unserem Campus Gelände ermöglicht haben, möchten wir uns herzlich bedanken! Endlich konnte wieder richtig gefeiert werden: Es gab ein Konzert der Naua-Band, Mitmachaktionen, Ulmesch, die Kunstprojekte “Nussbaumplatz” und “ThisOriented” haben sich vorgestellt und vieles mehr! Ab jetzt bis Mitte Oktober widmet sich die Ulme mit anderen Akteur:innen dem Erproben, was auf dem Campus-Gelände in Zukunft alles möglich werden kann. Das alles kann auf der eigens dafür eingerichteten Website verfolgt werden: https://testival.campus-esche.de/  

Der Campusplanungsprozess wird gestaltet durch das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf (Integrationsbüro, Jugendamt), More Than Shelters e.V., Kulturraum Berlin GmbH, LAF sowie der BIM GmbH.